Bitte drehen Sie Ihr
Gerät ins Querformat

DE

M2M/IoT zündet die nächste Stufe:Die ersten
Low Power Networks (LPN)
der Schweiz.

Powered by
Scroll me >>>

M2M-IoT startet durch.Willkommen im «Internet of Everything».

Wir leben in einer vernetzten Welt: Maschinen, Fahrzeuge, Fahrstühle, Öltanks und viele Dinge kommunizieren heute automatisch und sorgen für mehr Effizienz und Sicherheit. Damit nicht genug: In Zukunft werden auch alltägliche Gegenstände wie Fahrräder, Briefkästen, Wasser oder Zeitungs-Dispenser, Abfalleimer, Schuhe u.v.m. ganz selbstverständlich «connected» sein. M2M/IoT-Anwendungen werden massentauglich – dank dem Low Power Network

Warum LPN?Kleine Power, grosse Wirkung.

Swisscom baut das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) weiter aus: Das Low Power Network (LPN) erleichtert die Übertragung kleiner Datenpakete, die in unregelmässigen Abständen gesendet werden. Ein wesentlicher Vorteil dabei ist eine grosse Reichweite bei minimalem Strom- bzw. Batterieverbrauch. LPN eignet sich deshalb hervorragend für «mobile» Geräte ohne feste Ladestationen oder grosse Batterie-Packs. Beim Low Power Network nutzen die Geräte vielmehr möglichst leichte und kleine Batterien mit besonders langer Lebensdauer. Auf einen Schlag werden damit unzählige neue M2M-/IoT-Anwendungen, -Produkte und -Dienstleistungen realisierbar. Mit der Ausweitung von LPN auf die gesamte Schweiz wird IoT so einfach wie Plug & Play.

Ready for take off?Neuer Schub für Ihr Business.

Mit LPN erweitert Swisscom ihr Angebot für die M2M-/IoT-Connectivity um eine weitere Komponente – und beflügelt damit die Entwicklung einer neuen Generation von Smart Products, automatisierten Prozessen sowie neuen Geschäftsmodellen und Services. Innovative Unternehmen können dank LPN nicht nur effizienter arbeiten, sondern vor allem auch interessante neue Einkommensquellen erschliessen – speziell im Bereich B2B2C.

Willkommen an Bord.Von Anfang an im Vorteil.

Swisscoms Low Power Network powered by Lora ermöglicht bereits jetzt zahlreiche einzigartige Anwendungs- und Lösungsmöglichkeiten, von intelligenten Parklösungen bis zum Intelligenten Raummanagement. Jetzt, mit Beginn des nationalweitem Roll-out 2016 und dank dem starken LPN Ökosystem, freuen wir uns noch mehr Innovationen zu ermöglichen, ins besondere voll integrierte Smart City - Anwendungen und revolutionäre neue Produkt- und Serviceangebote.

Egal, ob Sie ein Start-up , KMU , Großunternehmen oder Forschungsteam sind- wir laden Sie ein unserem LPN Ökosystem beizutreten und mitzuerleben wie LPN die IoT Gesetzte schweizweit verändern wird.

Links

Ihre Fragen,unsere Antworten.

Wann wird das Low Power Network kommerziell verfügbar sein?
Der zeitige Zeitplan sieht einen Start im dritten Quartal von 2016 vor.
An welchen Standorten wird LPN in Zukunft verfügbar sein und wann?
Geplant ist bis Sommer 2016 eine Basisversorgung im Aussenbereich in der Schweiz, mehrheitlich über bestehende Sendestandorte von Swisscom (Höhenstandorte von Swisscom Broadcast). Eine Verdichtung in 10 Schweizer Städten mittels lokal passend und verfügbaren Standorten erfolgt bis Ende 2016: Zürich, Genf, Bern, Basel, Winterthur, St. Gallen, Lausanne, Neuchâtel, Lugano, Luzern. Eine Indoorversorgung soll im Wesentlichen über kundenspezifische Indoor-Empfangsstationen erreicht werden.
Wie erhalte ich Zugang zum Low Power Network?
Am besten erwerben Sie im Online-Store (http://actility.thingpark.com/swisscom/) ein Entwicklerpaket und wenden sich an einen M2M-Vertreter bei Swisscom (M2M.SPOC@swisscom.com).
Welche Kommunikationsoptionen und Datenraten stellt das Netzwerk bereit?
Das Netzwerk unterstützt uni- und bidirektionale Kommunikation mit einer dynamischen Anpassung der Bitrate von 300 bit/s bis 11 kbit/s. Auf diese Weise werden der Energieverbrauch und die Airtime wann immer möglich reduziert.
Auf welche Anwendungen ist das LPN ausgerichtet?
Das Low Power Network eignet sich ideal für batteriebetriebene Sensoren und Geräte in den Bereichen Smart City, Asset-Tracking, Gebäudemanagement und Landwirtschaft.
Welche wesentlichen Unterschiede gibt es zwischen dem LPN und der herkömmlichen Mobilfunkkommunikation (2G/3G/4G)?
Herkömmliches Mobilfunknetz (2G/3G/4G) LPN
Datenrate Hoch Niedrig
Energieverbrauch Hoch Niedrig
Kosten für das Kommunikationsmodul Hoch Niedrig
Welche Sicherheitsmechanismen werden für das LPN verwendet?
Die Sensorinformationen werden mit AES-128 verschlüsselt, damit das Betreibernetzwerk als undurchlässige Transportschicht zwischen dem Smart Sensor und einem Anwendungsserver dient. Es werden ausserdem separate Integritäts- und Verschlüsselungsgeheimnisse eingesetzt, die gewährleisten, dass jedes Gerät über ein eindeutiges Netzwerkgeheimnis mit dem Netzwerk verbunden ist.
Wo finde ich die API-Dokumentation?
Die Dokumentation ist im Extranet (http://partner.thingpark.com/) verfügbar. Alternativ können Sie sich direkt an uns wenden (M2M.SPOC@swisscom.com).

© Image by Cyrill Pfister

Paper airplane

Smart Mailbox In Echtzeit erfahren, wenn Post eingetroffen ist: Sobald Briefe oder Pakete im Briefkasten landen, wird der Empfänger benachrichtigt.

Asset Tracking Wiedersehen macht Freude: Dank Sensoren auf Wertgegenständen können Sie z.B. Ihr Velo bei Entwendung in Echtzeit lokalisieren.

Patient Monitoring Freund und Helfer: Intelligente Dosen erinnern an die Pilleneinnahme, halten Pflege-Verantwortliche auf dem Laufenden und ermöglichen es Patienten, in ihrer gewohnten Umgebung leben zu können.

Smart Parking Parkplatzsuche ade: Parkplätze kommunizieren ihren Status.
Der Fahrer kann gezielt den nächst besten, freien Parkplatz finden.